Oct
26
2016

Roy Orbison: Die erste karriereumfassende Anthologie

Erstmals wird Roy Orbisons Werk nun auf einem Album labelübergreifend dokumentiert: THE ULTIMATE COLLECTION umfasst sowohl seine Arbeit als Solokünstler sowie als Teil der Supergroup “The Traveling Wilburys” mit seinen Freunden und Kollegen Bob Dylan, George Harrison, Jeff Lynne und Tom Petty. Eine Zusammenstellung, die dem facettenreichen Musikerleben des 1988 verstorbenen Roy Orbison mehr als gerecht wird.

 

In mühsamer Arbeit hat Alex Orbison (siehe Foto unten / Roy’s Boys LLC), der jüngste Sohn von The Big O, die repräsentativsten Songs aus dem umfangreichen Katalog seines Vaters ausgewählt, welcher 27 Studioalben, 4 Livealben und über 60 Singles – 22 davon waren in den Billboard Top 40 Charts – enthält. Das war mit Sicherheit keine leichte Aufgabe.

Alex Orbison Roy's Boys LLC

“Es ist ein große Ehre für mich und meine Brüder, Wesley und Roy Jr., die Karriere meines Vaters endgültig und definitv auf einer einzigen Scheibe, so gut wie nur möglich und mit Sicherheit besser denn je, zusammenzufassen”, so Alex. “Das ist das Ergebnis jahrelanger Recherche, Archivarbeit und Hören des Materials. Und es ist uns wirklich eine große und tiefempfundene Freude, dass wir diese Compilation mit der Welt teilen dürfen.”

Markenzeichen – die Sonnenbrille

Roy Orbison wurde im Norden von Texas geboren und wuchs im Westen des Staates auf. Er wurde der nationalen Musikszene erstmals namhaft, als er 1956 für Sam Phillips berühmtes Label Sun Records aufnahm, welches zu dieser Zeit auch die Karrieren von Elvis Presley, Johnny Cash und Jerry Lee Lewis startete. Mit Sun Records machte Orbison durch sein Rockability Stück “Ooby Dooby” Bekanntschaft, doch sein wahrer kommerzieller Durchbruch erfolgte mit einer Reihe von Hits auf dem Label Monument Anfang der 60er Jahre.

Auf einem Flug im Jahr 1963 nach Großbritannien vergaß der stark weitsichtige Orbison seine Brille und musste am Abend notgedrungen mit seiner Sonnenbrille auftreten, die ebenfalls mit Gläsern in passender Stärke ausgestattet war. Die Bilder der Tour gingen um die Welt, und von da an trat Orbison nur noch mit der dunklen Brille auf. Das passte zu seinen coolen Auftritten – Balladen wie auch Rockigeres spielte er mit einer unvergleichlichen Gelassenheit. Er tourte ständig durch die Staaten und im Ausland, unter anderem eben auch in Großbritannien, wo er als Headliner mit den Beatles als Vorband auftrat.

Die Top 10 Hits dieser Ära waren “Crying”, “Only The Lonely”, “In Dreams”, “Dream Baby”, die Nummer 1 Single “Running Scared” und der internationale Chartstürmer “Oh, Pretty Woman”. Jedes Stück befindet sich auf THE ULTIMATE COLLECTION. In der Sammlung sind außerdem: “Blue Bayou”, “Falling”, “Leah”, “Mean Woman Blues”, “Blue Angel” und “It’s Over”, allesamt aus der Monument-Zeit.

Roy Orbison GitarreSchwierige Zeiten

Ab 1965 veröffentlichte Orbison in achtjähriger Zusammenarbeit mit MGM Records weitere Hits, besonders im Ausland. Aus diesen sind auf THE ULTIMATE COLLECITON “Walk On”, “Crawling Back”, “Ride Away” und “Too Soon To Know”, welche in der emotional bewegtesten Phase in Roys Leben erschienen: Seine Frau Claudette starb bei einem Motorradunfall und seine Söhne Roy DeWayne Orbison und Anthony King Orbison kamen bei einem Hausbrand ums Leben. Gegen Ende dieses Zeitabschnitts traf und heiratete er die deutschstämmige Barbara Anne Marie Wellhöner Jakobs, die Mutter von Roy Jr. und Alex.

Nachdem Orbisons Karriere eine Zeit lang brach lag, entfachte David Lynch 1986 neues Interesse an der Ikone, indem er dessen Musik in seinem surrealistischen Film “Blue Velvet” verwendete. Das folgende Jahr wurde zur Renaissance seiner Karriere, gekrönt vom prominent besetzten Konzertspecial “A BLACK & WHITE NIGHT”, welches live im TV ausgestrahlt wurde. Von diesem Auftritt wurde der Titel “Claudette” ausgewählt, ein Song, den Roy über seine erste Ehefrau schrieb und der für die Everly Brothers ein großer Erfolg wurde.

Supergroup mit Bob Dylan, Tom Petty, Jeff Lynne und George Harrison

Kurz danach kam die Gründung einer Supergroup, bestehen aus Roy und seinen Freunden Bob Dylan, Tom Petty, Jeff Lynne und George Harrison, mit dem er sich schon auf der ersten Tour mit den Beatles anfreundete. 1988 veröffentlichten die Traveling Wilburys ihr Debütalbum, welches mit Platin veredelt wurde. Auf THE ULTIMATE COLLECTION sind die Songs “Not Alone Anymore” und “Handle with Care” des Albums TRAVELING WILBURYS VOL. 1 vertreten und es ist das erste Mal überhaupt, dass Titel der Gruppe auf einer Roy Orbison Compilation enthalten sind.

The Traveling Wilburys Zitat

“Das war das Tollste, was ich je gemacht habe”, so Jeff Lynne, welcher das Album zusammen mit George Harrison produzierte, über “Handle with Care”. “Ich habe diese ganzen schönen Roy Orbison-typischen Akkorde eingebaut, um seine Stimme auf diese Weise noch schöner strahlen zu lassen. Als ich das dem Rest der Band vorspielte, sagten die nur: ”Wow, das ist großartig!”.

Unvergessen und gefragt bis heute

Roy verbrachte 1988 die meiste Zeit mit der Aufnahme seines Solo-Comeback Albums MYSTERY GIRL, das auch von Lynne produziert wurde. Doch im Dezember desselben Jahres verstarb er plötzlich an einer Herzattacke und so wurde das Album 1989 posthum veröffentlicht. Nicht zuletzt durch die einzigartige Single “You Got It”, später von Bonnie Raitt gecovert, wurde es kommerziell ein gewaltiger Erfolg, aber auch durch die Tracks “California Blue” und “She’s A Mystery to Me” (geschrieben von Bono und The Edge von U2).

Zusätzlich zu diesen Songs sind auf THE ULTIMATE COLLECTION auch die Spätwerke “Heartbreak Radio” (aus King of Hearts von 1992) und “I Drove All Night”, einen Song den Billy Steinberg und Tom Kelly für Roy schrieben und der durch Cyndi Lauper berühmt wurde, die ihn zwar nach Orbisons Originalversion aufnahm, jedoch noch vor dieser veröffentlichte.

“Er kam aus ärmlichen Verhältnissen, hatte aber unglaubliches Talent, einen starken Willen und natürlich seine einzigartige Stimme”, so Alex Orbison zu Journalist Jeff Slate, der die Liner Notes für THE ULTIMATE COLLECTION beisteuerte und auch als Co-Autor an der bald erscheinenden offiziellen Roy Orbison Biographie mitwirkte. Alex über seinen Vater: “Ich glaube seine Geschichte könnte man sich kaum selbst ausdenken, versuchte man sie zu schreiben”.

Roy Orbison Album The Ultimate CollectionDie CD sowie die Doppel-Vinyl THE ULTIMATE COLLECTION ROY ORBISON enthalten Material aus den Sun, Monument und MGM Jahren, aus der späten Solokarriere und von The Traveling Wilburys.
Die 26-Song Anthologie erscheint am 28. Oktober 2016, wird als Einzel-CD und Doppel-LP erhältlich sein und vier Jahrzehnte umfassen: von den Anfängen bei Sun Records Mitte der 50er Jahre bis zu seinem großen Comeback Ende der 80er.

Roy Orbison official:
http://royorbison.com/
https://www.facebook.com/RoyOrbison
https://twitter.com/royorbison