Jul
26
2016

Elvis Presley: Der King im Dschungel

Es wurde das Vermächtnis des „King“: Im Winter 1976 hatte sich Elvis Presley in Graceland ein Tonstudio einrichten lassen. Die dort bald entstandenen Aufnahmen sollten seine letzten sein. Erstmals erscheinen sie nun komplett und unter dem Titel WAY DOWN IN THE JUNGLE ROOM als Doppelalbum – neu editiert und zum Teil remixed.

Text: Ernst Hofacker

Dass es ein Abschied sein würde, konnte niemand ahnen. Und doch wurden die Aufnahmen, die Elvis Presley 1976 im sogenannten Jungle Room seines Anwesens Graceland bei Memphis machte, zum Vermächtnis – bekanntlich starb der „King“ am 16. August 1977, gerade mal 42 Jahre alt. Veröffentlicht worden sind die insgesamt 16 Songs seinerzeit auf den letzten beiden zu Elvis’ Lebzeiten erschienenen Studioalben FROM ELVIS PRESLEY BOULEVARD, MEMPHIS, TENNESSEE (1976) und MOODY BLUE (1977). Nun werden sie erstmals komplett, neu editiert und zum Teil remixed, auf einem eigenen Doppelalbum mit dem beziehungsreichen Titel WAY DOWN IN THE JUNGLE ROOM veröffentlicht.

Jungle Room Photo Credit Robert DyeFeinste Technik im tropischen Ambiente

Im Laufe des Winters 1975/76 hatte sich Presley in Graceland den wegen seiner hawaiianischen Schnitzereien und tropischen Pflanzen sogenannten Jungle Room mit hochwertiger Technik ausstatten lassen, um dort jederzeit und unter besten Bedingungen Songs aufnehmen zu können. Eingeweiht wurde The Jungle Room im Februar 1976 mit ausgedehnten Sessions des „King“ und seiner TCB Band, zu der Starinstrumentalisten wie Glen D. Hardin (keys), Ronnie Tutt (dr) und James Burton (git) gehörten. Zu weiteren Aufnahmen kam es im Oktober des Jahres.

 

Weniger ist mehr

Erschienen ist dieses Material damals allerdings in nachträglich bearbeiteten Versionen. Elvis’ Produzent Felton Jarvis hatte die Bänder in Nashville noch mit Streichern, Bläsern und weiteren Overdubs versehen. So kennen sie die Elvis-Fans bis heute. Nun aber hat der Toningenieur Matt Ross-Spann das komplette Material der damaligen Sessions in den berühmten Sun Studios in Memphis sorgfältig restauriert und für eine Neu-Edition bearbeitet. Mehr noch: Er hat die ursprünglichen Versionen der Songs neu gemischt. Herausgekommen ist dabei ein umfassendes Dokument der musikalischen Vorstellungen, die den King in dieser letzten Phase seines Lebens beschäftigten. Ross-Spann: „Es ist großartig, jetzt die originalen, ‚swampy’ Tracks zu haben, reduziert bis auf die Knochen. Einiges von diesem Material erstrahlt dadurch in ganz neuem Glanz!“

ElvisPresley_JungleRoom_David McClister PhotoElvis und seine Jungs in Höchstform

Neben den auf CD1 veröffentlichten bereits bekannten Versionen der Songs sind die von Ross-Spann bearbeiteten Aufnahmen nun auf CD2 als Alternative Takes und Outtakes versammelt – ein besonderes Schmankerl für Elvis-Fans!

Zu hören gibt es auf WAY DOWN IN THE JUNGLE ROOM neben den damaligen Country-Top-Ten-Hits „Hurt“, „Moody Blue“ und „Way Down“ Klassiker wie „I’ll Never Fall In Love Again“ (von Tom Jones, nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Hit von Dionne Warwick), „Blue Eyes Cryin’ In The Rain“ (Willie Nelson), „Pledging My Love“ (Johnny Ace) und nicht zuletzt eine berührende Version der uralten Broadway-Ballade „Danny Boy“. Kurzum: Im „Dschungel“ waren Elvis & Band in Top-Form!

Elvis Presley 3D-VINYL-WAY DOWN

WAY DOWN IN THE JUNGLE ROOM erscheint am 5. August 2016 als 2-CD-Album mit 33 Tracks und 16-seitigem Booklet. Parallel wird das Set als digitale Collection und kurz darauf als 150-g-Vinyl-Doppelalbum (lieferbar ab 19. Augst 2016) veröffentlicht.