Dec
4
2015

Them: Entdecken Sie mit „The Complete Them 1964-1967“ die frühen Jahre Van Morrisons

Mit nur 18 Jahren haute Van Morrison mit seiner Band Them einen Hit raus, der in die Annalen der Rockgeschichte einging: „G-L-O-R-I-A“. Leider geriet die sehr erfolgreiche, aber kurzlebige Combo aus Irland bald in Vergessenheit. Mit der vorliegenden Compilation „The Complete Them 1964-1967“ liegt nun erstmals die umfassendste Zusammenstellung vor, die die weitreichende Kraft der Songs und Musik dieser Band rund um Sänger Van Morrison dokumentiert.

„Who Are? What Are? THEM!“ lautete die Werbung für den ersten Auftritt der Belfast Jungs. Und viele mögen sich das heute noch fragen – wer oder was ist Them? Dabei kennt fast jeder ihre großen Hits wie „Gloria“, „Baby Please Don’t Go“, „Here Comes The Night“ sowie den von Bob Dylan im Original gesungenen Klassiker „It’s All Over Now, Baby Blue“. Mit ihrem Sänger Van Morrsion bewegte sich die Truppe kurze Zeit auf Augenhöhe mit den Rolling Stones, Beatles und beinflussten sogar die Doors. Auf der vorliegenden 3-CD-Box kann man erstmals tiefer in die Bandgeschichte eintauchen und stößt neben den großen Hits auf seltene Perlen wie die Coverversion von Paul Simons „Richard Cory“, das rotzige „I Put A Spell On You“ von Blueslegende Screamin’ Jay Hawkins sowie zahlreiche entdeckenswerte Songs des jungen Van Morrison.

Im Booklet zum Boxset erzählt Van The Man selbst von den wilden Jahren mit seinen Bandkumpels. Alles begann mit ihren Auftritten 1964 im Belfaster Club Maritime Hotel.

Bandleader Van Morrison heizt der Clubmeute ein

Them2.

Ihr damaliges Set bestand aus erdigen R&B-, Blues- und Soulsongs, denen der damals 18-jährige Van mit unverwechselbarer Stimme und Charisma seinen Stempel aufdrückte. Innerhalb weniger Wochen wurde die Band zur heißesten Combo von Nordirlands Hauptstadt, die regelmäßig das Maritime ausverkaufte und das Publikum mit ihren Shows zum Toben brachte. Ihr Erfolgszrezept laut Van Morrison: „Them lived and died on the stage at the Maritime Hotel“.

Der hart erarbeitete Ruf als Top-Liveact führte zur Vertragsunterzeichnung bei Decca Records. In Morrisons Fall musste sein Vater unterzeichnen, da er selbst noch zu jung war. Im Label-eigene Tonstudio fand denn im Juli 1964 die erste Aufnahmesession statt, bei der u.a. die Tracks der ersten Them-Single „Don’t Start Crying Now“ und „One Two Brown Eyes“ eingespielt wurden.

„Gloria“ wird zur gefragten Covervorlage

Auf der zweiten Them-Single, einer Coverversion von Big Joe Williams’ „Baby Please Don’t Go“, gab sich der späterere Led-Zeppelin-Gitarrist Jimmy Page die Ehre. Auf den Song aufmerksam wurde Van Morrsion vor allem durch John Lee Hookers Version. Im Dezember 1964 feierten Them ihre TV-Premiere, als sie zusammen mit den Rolling Stones bei „Ready Steady Go!“ zu sehen waren.

Der eigentliche Hit der zweiten Single wurde der B-Seiten-Titel „Gloria“. Seinen eigenen Aussagen zufolge schrieb Van Morrison den Song bereits, als er mit seiner früheren Band The Monarchs im Sommer 1963 durch Deutschland tourte. Es gibt wohl wenige Titel, die öfter gecovert wurden, egal ob von Größen wie Patti Smith, The Doors, Jimi Hendrix, Bruce Springsteen, Bon Jovi, Iggy Pop oder von zahllosen Schüler- und Hobbybands. 1999 wurde der Titel in die Grammy Hall Of Fame aufgenommen.

Die dritte Single „Here Comes The Night ” (geschrieben und produziert von Bert Berns) schoss im März 1965 auf Platz zwei der UK-Charts. Der Song war auch die Singleveröffentlichung der Band in den USA, wo Them als Teil der „British Invasion“ vermarktet wurden. Mit „Here Comes The Night“ und der späteren Single „Mystic Eyes“ erreichten sie in den Staaten sogar beachtliche Charterfolge.

Van 1965-96866673

Der junge Van Morrison

Jim Morrison & The Doors als Vorband

Das Debütalbum „The Angry Young Them“ erschien im Juni 1965, der Nachfolger „Them Again“ folgte bereits im Januar 1966. Anschließend traten die Belfaster ihre US-Tour an, wo sie im Rahmen eines zweiwöchigen Engagements – mit den Doors im Vorprogramm – in L.A. im legendären Rockclub Whisky a Go Go auftraten. Gemeinsam dann Jim Morrison und Van Morrison zwei Duette: „We did „In The Midnight Hour“ and „Gloria“. He [Jim Morrison] was really raw. He knew what he was doing and could do it very well”, erzählt Van.

Im Anschluss an die Tournee verließ Morrison die Band. Als Gründe werden der zunehmende Erfolgsdruck, der Einfluss der Plattenbosse genannt, von Morrison selbst aber vor allem der Wunsch nach einer blues-souligeren Ausrichtung. Es folgte der Startschuss für seine Solokarriere, während der Rest der Truppe zukünftig nur noch durch Kneipen touren wird. Dennoch fällt Morrisons Rückblick mehr als versöhnlich aus: „I think of Them as good records. The best part was actually doing the tracks: the best part, and the most enjoyable. There’s a lot of good stuff here.“

The Complete Them 1964-1967 ist die erste Collection, die einen derart umfassenden Überblick über Morrisons frühe Studio- und Liveaufnahmen bietet: Hier findet sich das komplette SoLayout 1ngmaterial der ersten beiden Them-Alben „The Angry Young Them“ (1965) und „Them Again“ (1966) sowie die zugehörigen Singleauskopplungen, Demos, Mitschnitte von Live-Sessions, alternative Takes und seltene, teilweise bisher unveröffentlichte Aufnahmen aus den Jahren 1964 bis 1967. Sämtliche Tracks wurden für diese Sammlung remastert und bieten den Van-Morrison-Fans nun ungetrübten Hörgenuss, wenn sie die historischen Anfänge der mittlerweile über 50-jährigen Karriere ihres Idols nacherleben.

The Complete Them 1964-1967

CD 1 (1964-1965):
1. Don’t Start Crying Now
2. One Two Brown Eyes
3. Baby Please Don’t Go
4. Gloria
5. Philosophy
6. Here Comes The Night
7. All For Myself
8. One More Time
9. How Long Baby
10. Mystic Eyes
11. If You And I Could Be As Two
12. Little Girl (album version)
13. Just A Little Bit
14. I Gave My Love A Diamond
15. You Just Can’t Win
16. Go On Home Baby
17. Don’t Look Back
18. I Like It Like That
19. I’m Gonna Dress In Black
20. Bright Lights, Big City
21. My Little Baby
22. (Get Your Kicks On) Route 66
23. (It Won’t Hurt) Half As Much

CD 2 (1966-1967):
1. Could You Would You
2. Something You Got
3. Call My Name (album version)
4. Turn On Your Love Light
5. I Put A Spell On You
6. I Can Only Give You Everything
7. My Lonely Sad Eyes
8. I Got A Woman
9. Out Of Sight
10. It’s All Over Now, Baby Blue
11. Bad Or Good
12. Hello Josephine
13. Don’t You Know
14. Hey Girl
15. Bring ’Em On In (album version)
16. Richard Cory
17. Friday’s Child
18. The Story Of Them Part 1
19. The Story Of Them Part 2
20. Baby What You Want Me To Do
21. Stormy Monday Blues
22. Times Getting Tougher Than Tough

CD 3 (Demos, Sessions & Rarities 1964-1967):
1. Don’t Start Crying Now (Demo) – Previously Unissued
2. Gloria (Demo) – Previously Unissued
3. One Two Brown Eyes (Demo) – Previously Unissued
4. Stormy Monday Blues (Demo) – Previously Unissued
5. Turn On Your Love Light (Alternate Version) – Previously Unissued
6. Baby Please Don’t Go (Take 4) – Previously Unissued
7. Here Comes The Night (Take 2) – Previously Unissued
8. Gloria (Live on BBC’s „Saturday Club”) – Previously Unissued
9. All For Myself (Live on BBC’s „Saturday Club”) – Previously Unissued
10. Here Comes The Night (Live on BBC’s „Saturday Club”) – Previously Unissued
11. Little Girl (Version One)
12. Go On Home Baby (Take 4) – Previously Unissued
13. I Gave My Love A Diamond (Take 8) – Previously Unissued
14. (It Won’t Hurt) Half As Much (Take 2) – Previously Unissued
15. My Little Baby (Take 1) – Previously Unissued
16. How Long Baby (Take 1) – Previously Unissued
17. One More Time (Take 14) – Previously Unissued
18. Gloria (Live on BBC’s “Saturday Club”) – Previously Unissued
19. Here Comes The Night (Live on BBC’s „Saturday Club”) – Previously Unissued
20. One More Time (Live on BBC’s „Saturday Club”) – Previously Unissued
21. Call My Name (Single Version)
22. Bring ’Em On In (Single Version)
23. Mighty Like A Rose
24. Richard Cory (Alternate Version) – Previously Unissued