Nov
30
2011

ABSCHIED VON DON DEVITO

Am 25. November starb in New York Produzentenlegende Don DeVito. Er arbeitete unter anderem mit Bob Dylan, Bruce Springsteen und Billy Joel. Legacy Club erinnert an einen der letzten echten Music Men.

von Ernst Hofacker

Leute seines Schlages werden in der Musikbranche immer seltener. Fast sein ganzes Berufsleben verbrachte der Mann mit dem gewaltigen Schnauzbart (der ihm auf dem Foto von niemand anderen wie Johnny Cash gestutzt wird)  in Diensten von Columbia Records, und dort war er einer der einfluss- und erfolgreichsten Manager der letzten 40 Jahre.

Begonnen hatte Don DeVito, geboren am 9. September 1939 in Brooklyn, New York, seine Karriere allerdings auf der Bühne. Bereits in den frühen 1960er Jahren spielte er Gitarre in der Band des legendären Al Kooper. Nachdem er 1967 Johnny Cash kennengelernt hatte, begann er auf dessen Vermittlung hin bei Columbia Records als Trainee – der Beginn einer steilen Laufbahn. Bald arbeitete er mit Bob Dylan zusammen und betreute als Produzent einige von dessen Alben, darunter die Meisterwerke „Blood On The Tracks“ (1975) sowie „Desire“ (1976). Weitere illustre Namen auf DeVitos Kundenliste: Billy Joel, Bruce Springsteen, James Taylor, Simon & Garfunkel, Aerosmith, Carole King und Tony Bennett.

Inzwischen aufgestiegen zum A&R Vizepräsident der Firma, wurde DeVito 1989 für die Produktion des Tribute-Albums „Folkways: A Vision Shared. A Tribute To Woody Guthrie & Leadbelly“ mit einem Grammy ausgezeichnet. Im Jahr 2001 übernahm er federführend die Organisation des Benefiz-Festivals „The Concert for New York City“, das eine Million Dollar für die Hinterbliebenen der Opfer des 11. September zusammenbrachte.

2007 ging DeVito, der bereits seit 1995 an Prostatakrebs litt, in den Ruhestand. Nun ist er in New York an den Folgen seiner Krankheit gestorben.

 

Ernst-Hofacker_sw2Zum Autor: Ernst Hofacker, Jahrgang 1957, hat als Redakteur unter anderem bei BRAVO, MUSIKEXPRESS und ROLLING STONE gearbeitet. Als Chefredakteur leitete er das Themenmagazin SOUNDS, im Frühling 2010 übernahm er GUITAR DREAMS. Gesprochen hat Hofacker im Laufe der Jahre mit Größen wie Ray Davies und Keith Richards. Dazu hat er diverse Bücher veröffentlicht, darunter das Standardwerk „Confessin’ The Blues – die Musik der Rolling Stones 1963-2010“. Im September erschien sein Buch “Giganten – Die legendären Baumeister der Rockmusik