May
20
2016

Swing and Jazz

Frank Sinatra, Glenn Miller, Miles Davis, Louis Armstrong – „Die Hit Giganten – Best of Swing & Jazz“ versammelt auf drei CDs das Who ist Who einer faszinierenden Epoche. Die Bandbreite reicht dabei von Welthits wie „Take Five“, „Summertime“ oder „The Girl From Ipanema“ bis hin zu weniger bekannten Diamanten, die es wert sind, entdeckt zu werden.

Text: Monika Herzog

Es war eine perfekte Verbindung von Unterhaltung und Musikalität – Ende der 1920er-Jahre setzten Bigbands zum großen Siegeszug an und brachten den Swing von Amerika in die Welt. Die Orchester von Bandleadern wie Benny Goodman, Count Basie, Duke Ellington und Glenn Miller schufen in dieser Zeit Klassiker wie „In The Mood“ oder „Take the “A“ Train“.

Glenn_Miller_WebViele der Jazz-Standards aus jener Phase haben bis heute nichts von ihrer Popularität verloren und erreichen mit Neu-Interpretationen von Pop bis Techno noch immer neue Generationen: „Over the Rainbow“ etwa entstand als Filmmusik für den „Zauberer von Oz“ im Jahr 1939, ist aber bis heute durch Versionen von Marusha oder den Hawaiianer Israel Kamakawiwoʻole und seine Ukulele in aller Ohren geblieben, „Puttin’ on the Ritz” wurde einst durch Fred Astaire berühmt, später dann von Acts wie Taco oder Robbie Williams einem neuen Publikum nahe gebracht. Der legendäre Cab Calloway hingegen setzte sich selbst ein Denkmal, als er 1980 im Film „Blues Brothers“ seine Paradenummer „Minnie The Moocher“ performte.

Der Sound der Bigbands wurde in den 1930er- und 40er-Jahren auch durch einige der größten Interpreten aller Zeiten populär: Frank Sinatra, Sammy Davis Jr., Louis „Satchmo“ Armstrong, dazu weibliche Pioniere wie Bille Holiday, Sarah Vaughan oder Ella Fitzgerald – ihre Namen und Stimmen bleiben unvergessen. Sie finden auf dieser Kompilation ebenso ihren Platz wie die späteren Innovatoren Miles Davis, der hier mit seinem Meilenstein „Milestones“ vertreten ist, oder Dizzy Gillespie, der seine Karriere übrigens im Orchester von Cab Calloway begann, bevor er 1941 nach einem Streit gefeuert wurde. Drei CDs, 63 Songs, geballte Musikgeschichte – willkommen zu „Best of Swing & Jazz“.

CD1
1. Who’s Got The Action? (Dean Martin)
2. Cheek To Cheek (Fred Astaire)
3. You Do Something to Me (Frank Sinatra)
4. Night And Day (Tony Bennet)
5. My Baby Just Cares For Me (Nina Simone)
6. Mack The Knife (Louis Armstrong & His All-Stars)
7. I Got Rhythm (Oscar Peterson Trio)
8. Work Song (Oscar Brown Jr.)
9. Mood Indigo (Rosemary Clooney & Duke Ellington)
10. Wonderful, Wonderful (Johnny Mathis)
11. Girl From Ipanema (Percy Faith)
12. Taking A Chance On Love (Ray Conniff)
13. Dream A Little Dream Of Me (Doris Day)
14. Satin Doll (Duke Ellington)
15. Robbin ´s Nest (Erroll Garner)
16. Caldonia (Woody Herman & His Orchestra)
17. The Calloway Boogie (Cab Calloway)
18. From Russia With Love (Matt Monro)
19. Love For Sale (Aretha Franklin)
20. Them There Eyes (Carmen McRae)
21. Cantaloupe Island (Herbie Hancock)

CD2
1. Take Five (Dave Brubeck)
2. Milestones (Miles Davis)
3. In The Mood (Glenn Miller)
4. Brazil (Ray Conniff)
5. You Are The Sunshine Of My Life (Liza Minelli)
6. I ´ve Got You Under My Skin (Mel Tormé)
7. Black Coffee (Sarah Vaughan)
8. Smooth Sailing (Ella Fitzgerald)
9. I ´m Coming Virginia (Jimmy Rushing)
10. On The Sunny Side Of The Street (Peggy Lee)
11. Embarcadero (Paul Desmond)
12. Good Bait (Dizzy Gillespie)
13. Girl Talk (Neal Hefti Chorus & Orchestra)
14. Get Happy (Benny Goodman)
15. Swing Is Here (Gene Krupa ´s Swing Band)
16. Bryant ´s Folly (Ray Bryant)
17. Mr. Kicks (Oscar Brown Jr.)
18. Let ´s Do It (Billie Holiday)
19. Minnie The Moocher (Cab Calloway And His Orchestra)
20. Can ´t Take My Eyes Off You (Andy Williams)
21. Mr. Bojangles (Sammy Davis Jr.)

CD3
1. Puttin’ On The Ritz (Fred Astaire)
2. Take The “A” Train (Duke Ellington & Count Basie)
3. Anything Goes (Cole Porter)
4. Pennsylvania 6-5000 (Glenn Miller Orchestra)
5. Sing, Sing, Sing (Henri Mancini)
6. Guaglione (Perez Prado Y Su Orchestra)
7. Murder, He Says (Anita O’Day, Gene Krupa & His Orchestra)
8. Let ´s Fall In Love (Vic Damone)
9. Sugar Foot Stomp (Fletcher Henderson)
10. Good Queen Bess (Johnny Hodges)
11. I Could Write A Book (Betty Carter)
12. Over The Rainbow (Chet Baker)
13. Heart and Soul (Larry Clinton & His Orchestra)
14. The Night Has A Thousand Eyes (Sonny Rollins)
15. One O ´Clock Jump (Count Basie)
16. Stompin ´At The Savoy (Chick Webb)
17. Charleston (Paul Whiteman)
18. Ain’t Misbehavin (Fats Waller)
19. How Deep Is The Ocean (Benny Goodman & Peggy Lee)
20. Something Stupid (Andy Williams)
21. Summertime (Billie Holiday)

BANNER_S&J-LEGACY