Feb
25
2014

JOHNNY WINTER: ALLROUNDER & GITARREN-GENIE!

Am 21. Februar 2014 erschien die 4-CD-Retrospektive „True To The Blues: The Johnny Winter Story“. Das Box-Set zelebriert sämtliche Facetten im Werk des legendären Gitarren-Magiers und Blues-Meisters.

Text: Ernst Hofacker

Populär wurde Johnny Winter als der manische Albino-Musiker mit dem langen, weißen Haar und der lichtgeschwinden Slide-Gitarre. Auf sein Konto gehen großartige Alben, die vor allem in den späten 1960er und frühen 1970er Jahren das Genre des elektrischen Power-Blues nachhaltig definierten.

Dabei ließ Winter im Verlauf seiner langen Karriere so viel mehr und Differenzierteres hören. Der Texaner, der zunächst mit Countrymusik angefangen und schon früh das Klarinettenspiel erlernt hatte, beherrschte sämtliche Spielarten des Blues – rumpelnden Boogie ebenso wie sensiblen Balladen, akustischen Folkblues und  Groove-betonten Funk. Zudem mauserte er sich in den 1970er Jahren zum kompetenten Produzenten, der Blueslegende Muddy Waters mit den von ihm betreuten Alben ein grandioses Spätwerk auf den Leib schneiderte.

Das zum 70. Geburtstag von Johnny Winter erschienene 4-CD-Boxset „True To The Blues: The Johnny Winter Story“ zelebriert all diese Facetten in Winters Werk und bietet mit 56 Tracks Highlights aus sämtlichen Phasen seiner Karriere. Neben Stücken von Soloalben wie „Johnny Winter“ und „Second Winter“ (beide 1969) oder „Together – Live“ (1976, mit Bruder Edgar Winter) gibt es auch zahlreiche Kollaborationen – mit Muddy Waters, Dr. John, Derek Trucks u. a. – sowie seltene Live-Mitschnitte und bislang unveröffentlichtes Studiomaterial zu hören.