Nov
20
2013

„BACK TO BROOKLYN“: HEIMSPIEL FÜR BARBRA STREISAND!

Entertainment’s coming home: Im Oktober 2012 kehrte Barbra Streisand zum ersten Mal seit den Anfängen ihrer Karriere für zwei Shows in ihre Heimat, New Yorks Stadtteil Brooklyn, zurück. Nun erscheint mit „Back To Brooklyn“ eine faszinierende CD- und DVD-Dokumentation des Gastspiels.  

von Ernst Hofacker

Ein Leopard verliert seine Flecken nicht. Oder wie es der US-Pressetext so treffend formuliert: „You can take the girl out of Brooklyn but you can’t take Brooklyn out of the girl!“ Wohl wahr, Barbra Streisand, die große Diva des US-Entertainments, ist im tiefsten Grunde ihres Herzens immer das einfache Mädchen aus dem New Yorker Stadtteil Brooklyn geblieben. Hier wurde sie am 24. April 1942 geboren, hier ging sie zur Schule, hier absolvierte sie als Siebenjährige ihren ersten Auftritt in einem jüdischen Gemeindezentrum und hier unternahm sie als Teenager in Nachtclubs ihre ersten Schritte ins Profigeschäft.

Seitdem wurde Barbra Streisand zu einer der erfolgreichsten Künstlerinnen aller Zeiten, wobei sie gleichermaßen als Sängerin wie als Schauspielerin reüssierte. Ihr Namen hat sich zum Synonym für Erfolg entwickelt: 51 Goldene Schallplatten, 30 Platin- und 13 Mehrfach-Platin-Auszeichnungen, zwei Oscars, 14 Grammys und rund 150 Millionen verkaufte Tonträger führt sie in ihrer einzigartigen Bilanz. Als einziger Gesangskünstlerin in der Geschichte gelangen ihr mit ihren Alben Nr.-1-Platzierungen in fünf aufeinanderfolgenden Jahrzehnten.
Am 11. und 13. Oktober 2012 trat Streisand zum ersten Mal seit ihren Teenagertagen wieder in Brooklyn auf. An zwei Abenden gastierte sie im erst wenige Wochen zuvor eröffneten, 19.000 Zuschauer fassenden Barclays Center. Begleitet wurde sie bei den triumphalen Homecoming-Shows von einem 60-köpfigen Orchester unter der Leitung des renommierten Komponisten und Arrangeurs William Ross. Geboten wurde ein Querschnitt durch das reiche Repertoire der Sängerin, von den Pophits wie „Bewitched, Bothered And Bewildered“ über Streisands große Film- und Musicalsongs wie „Somewhere“ und „The Way He Makes Me Feel“ bis hin zu Klassikern des Great American Songbook, zum Beispiel „My Funny Valentine“, „Happy Days Are Here Again“ und Cole Porters „You’re The Top“. Zum ersten Mal überhaupt sang Streisand dabei gemeinsam mit ihrem Sohn, dem Schauspieler Jason Gould, einen Song auf der Bühne („How Deep Is The Ocen“). Bewegend geriet überdies ihre Interpretation des Charlie-Chaplin-Klassikers „Smile“, bei dem sie sich vom jungen italienischen Gesangstrio Il Volo begleiten ließ.

Die „New York Times“ schrieb über Streisands Brooklyn-Konzerte: „Wie nur sehr wenige Sängerinnen, egal welchen Alters, hat sie die Gabe, eine menschliche Ur-Sehnsucht in einen wunderschönen Klang zu überführen.“ Dem ist nichts hinzuzufügen. Außer vielleicht: An diesem Abend ganz besonders!

„Back To Brooklyn“ erscheint am 22. November als Standard- & Deluxe-Edition auf CD und DVD.

BarbraStreisand_Cover