Nov
4
2013

Jimi Hendrix: MIAMI POP UND DIE FOLGEN

Am 18./19. Mai 1968 ging das erste Miami Pop Festival über die Bühne – ein Ereignis, das in der Geschichte von Jimi Hendrix eine wichtige Rolle spielte.

Text: Ernst Hofacker

Rund 100.000 Zuschauer wurden Zeugen, als am 18. und 19. Mai 1968 auf einer Pferderennbahn in Florida das erste Miami Pop Festival stattfand. Zu sehen bekamen die Fans dort mit Chuck Berry, The Crazy World Of Arthur Brown und den Mothers Of Invention einige der großen Namen jener Tage. Hauptattraktion aber war zweifellos The Jimi Hendrix Experience, die mit ihren Alben „Are You Experienced“ und „Axis: Bold As Love“ die Superstars der Stunde waren und hier zwei elektrisierende Sets spielte, einen am Nachmittag, einen am Abend. Der erste Festivaltag verlief planmäßig, der zweite allerdings war so verregnet, dass lediglich Mississippi Fred McDowell mit einer akustischen Gitarre auftreten konnte. Hendrix inspirierte das Sauwetter, so hat er später in einem Interview erklärt, zu seinem Song „Rainy Day, Dream Away“.

Zu den Organisatoren des Miami Pop Festivals gehörte neben Ric O’Barry, dem Delphin-Trainer der damals erfolgreichen TV-Serie „Flipper“, auch Michael Lang, der ein Jahr später als Veranstalter des Woodstock Festivals berühmt werden sollte. Bei einer Gedenkfeier im Jahr 2012 sagte Lang: „In Miami wurde der Samen für Woodstock gelegt.“ Wo Jimi Hendrix mit seinem furiosen Auftritt inklusive der berühmten Version des „Star Spangled Banner“ bekanntlich einmal mehr den unbestrittenen Höhepunkt bildete.

Mit „Jimi Hendrix Experience: Miami Pop Festival“ erscheint der komplette Auftritt von Jimi Hendrix und seiner Band erstmals offiziell auf CD.

CoverCD_403